Redaktion

Die Redaktion setzt sich zusammen aus Vertreter_innen unterschiedlicher Fächer/Disziplinen, Statusgruppen und Einrichtungen. Damit bildet sie die Inter-/Transdisziplinarität der Geschlechterfroschung sowie die Diversität im Feld ab. Neben festen Redaktionsmitgliedern arbeiten weitere Wissenschaftler_innen als Collection Editors in der Open-Gender-Journal-Redaktion mit.

Redaktionsmitglieder

PD Dr. Bettina Brockmeyer (Arbeitsbereich Globalgeschichte, Universität Hamburg) ist Historikerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Geschlechtergeschichte, Körpergeschichte, (Post)Kolonialismus und praxeologische Ansätze. | E-Mail | Website

Dr. Tanja Carstensen (Institut für Soziologie, LMU München) ist Soziologin und Geschlechterforscherin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Techniksoziologie, Internetforschung, Soziologie der Digitalisierung und Arbeitssoziologie. Sie gehört zur Gründungsredaktion des Open Gender Journal. | E-Mail | Website

Boka En ist Universitätsassistent*in im Bereich Gender Studies an der Universität Wien. Bokas Forschung und Leben drehen sich unter anderem um queere/trans/nicht-binäre Theorien und Praktiken, nicht-normative Beziehungs- und Intimitätsformen sowie Grenzziehungen und Ein-/Ausschlüsse in Aktivismus, Kunst und Wissenschaft. | E-Mail | Website | ORCID

Dr. Kathrin Ganz (Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin) ist Politikwissenschaftlerin und Soziologin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Hegemonietheorie, Intersektionalität, Digitalisierung und Open Access. Sie gehört zur Gründungsredaktion des Open Gender Journal. | E-Mail | Website | ORCID

J.-Prof. Dr. Irina Gradinari (Junior-Professur für literatur- und medienwissenschaftliche Genderforschung, FernUniversität Hagen) | E-Mail | Website

Prof. Dr. Sabine Grenz (Abteilung für interdisziplinäre Gender Studies, Institut für Bildungswissenschaft, Universität Wien) | E-Mail | Website | ORCID

Dr. Gabriele Jähnert (Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, Humboldt-Universität zu Berlin) ist germanistische Literaturwissenschaftlerin. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind Institutionen-, Wissens- und Geschlechtergeschichte. Sie gehört zur Gründungsredaktion des Open Gender Journal. | E-Mail | Website

Prof. Dr. Bettina Kleiner (Goethe-Universität Frankfurt) ist Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft, Gender Studies und Qualitative Methoden. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Erziehungswissenschaftliche Subjektivierungsforschung, Ungleichheit und Differenz im Kontext von Bildungsbiographien und –institutionen, Bildungstheorien und Methoden qualitativer Bildungsforschung, Intersektionalität und Queer Studies. | E-mail | Website

J.-Prof. Dr. Katrin Köppert (Institut für Theorie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig) ist Kunst- und Medienwissenschaftlerin. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind Queer Media Theory und Affect Studies, Post- und Dekoloniale (Medien-)Theorien des Anthropozäns, Digitaler Feminismus und Kunst, Populärkultur, Fotografietheorie und -geschichte. Sie ist 2. Sprecherin des Vorstands der Fachgesellschaft Geschlechterstudien. | E-Mail | Website

Ksenia Meshkova (Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, Humboldt-Universität zu Berlin) | E-Mail | Website

Dr. Kaye Mitchell ist Senior Lecturer in Contemporary Literature und Ko-Direktorin des Centre of New Writing an der University of Manchester. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Frauenliteratur, feministische Theorie, Queer Theorie und experimentelle Literatur. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift Contemporary Women's Writing der Oxford University Press. | E-Mail | Website

Prof. Dr. Kerstin Palm (Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin) ist Biologin und Kulturwissenschaftlerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Geschichte der Biologie, Genderepistemologie, Materialitätstheorien und neue biologische Körperkonzepte, Theorie und Praxis von Trans- und Interdisziplinarität. | E-Mail | Website 

Dr. Anita Runge (Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin) ist Gründungsmitglied der Redaktion von OGJ und Redakteurin von "querelles-net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung". Ihre Schwerpunkte sind neuere deutsche Literatur, Philosophie und literaturwissenschaftliche Geschlechterforschung. | E-Mail | Website | ORCID

Prof. Dr. Eva Sänger (Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln) | E-mail | Website

Dr. Dirk Schulz ist Kulturwissenschaftler und Geschäftsführer der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung GeStiK (Gender Studies in Köln) an der Universität zu Köln. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Gender/Queer Studies/Theorien, Anglophone Literaturen und Kulturen, Poststrukturalistische/ Kritische Theorien, Semiotik und Popular/Celebrity Culture. | E-Mail | Website

Marcel Wrzesinski (Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft) ist Philosoph und Kulturwissenschaftler. Seine Arbeitsschwerpunkte sind soziale Bewegungen, politische Ästhetik, Popkultur, elektronisches Publizieren und Open Access. Er gehört zur Gründungsredaktion des Open Gender Journal. | E-Mail | WebsiteORCID

Collection Editors

Prof. Dr. Urmelia Goel, Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin

Dr. Mike Laufenberg, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Redaktionsassistenz

Neha Vyas ist Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung an der Juristischen Fakultät der Goethe-Universität. Ihre Forschungsinteressen umfassen Antidiskriminierungsrecht, feministische Ökonomie, Intersektionalität, Geschlechtergleichheit, Sorgearbeit und Arbeitsrecht. Sie ist Sprecherin der Gender-Initiative an der Goethe-Universität und Mitglied des Cornelia Goethe-Zentrums.

Die redaktionelle Arbeit wurde/wird außerdem untersützt durch Peter Bofinger, Jacob Ginster (GeStiK, Uni Köln), Caroline Jebens (MvBZ, FU Berlin), Japhet Johnstone, Lydia Romanowski (ZtG, HU Berlin), Kerstin Rosenbusch (ZtG, HU Berlin), Hannah-Sophie Schüz (MvBZ, FU Berlin), Isabell Strobl (ZtG, HU Berlin), qwir text + design.

Ehemalige Redaktionsmitglieder

Dr. Japhet Johnstone, Dr. Anja Michaelsen, Dr. Julia Scholz, Prof. Dr. Susanne Völker