Gespaltene Fürsorge

Sorgeberufe zwischen Professionalisierung und Freiwilligenarbeit

  • Tine Haubner Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Laura Boemke Friedrich-Schiller-Universität Jena
Schlagworte: Ehrenamt, Geschlechterverhältnis, Ökonomisierung, Professionalisierung, Sorgearbeit

Abstract

Im Kontext der Ökonomisierung von Sorgearbeit wird zunehmend auf freiwilliges Engagement zurückgegriffen. Das hat Folgen für Professionalisierungsprozesse in den weiblich typisierten Berufsfeldern. Anhand qualitativ-empirischen Datenmaterials zeigt der Beitrag, dass sich die Vergeschlechtlichung beruflicher Sorgearbeitstätigkeiten in Pflege und Sozialarbeit sowohl als Professionalisierungshemmnis wie auch als Mittel der Bewältigung eines Professionalisierungsdilemmas zu erkennen gibt: Ökonomisierungs- und Rationalisierungsprozesse erzeugen ein Spannungsverhältnis zwischen fürsorglichen und zweckrationalen Tätigkeitsanteilen, das mithilfe der hierarchisierenden Abspaltung und Auslagerung weiblich konnotierter und abgewerteter Beziehungsarbeit in das Engagement beantwortet wird. Die Folge ist eine einseitige Professionalisierung, die sowohl auf Kosten guter professioneller Sorgearbeit als auch zu Lasten Freiwilliger geht.

Autor/innen-Biografien

Tine Haubner, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Dr. Tine Haubner studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie in Jena und promovierte mit einer Arbeit zur Ausbeutung informeller Laienpflege im deutschen Care-Regime. Sie lehrt und forscht zu informeller Arbeit, Freiwilligenarbeit, Sorgearbeit und Reproduktion sowie Sozialpolitik und Wohlfahrtsstaat im Zusammenhang mit sozialer Ungleichheit im Rahmen qualitativer Sozialforschung.

Laura Boemke, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Laura Boemke (M.A.) studierte Soziologie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2019 ist sie dort wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich für Politische Soziologie und forscht unter anderem zu (informeller) Arbeit, Strukturwandel des Sozialstaats sowie zu Armut und Teilhabe in ländlichen Räumen.

Bunte Glasflächen in blau, rot und grün
Veröffentlicht
2022-02-12
Zitationsvorschlag
Haubner, T., & Boemke, L. (2022). Gespaltene Fürsorge : Sorgeberufe zwischen Professionalisierung und Freiwilligenarbeit. Open Gender Journal, 6. https://doi.org/10.17169/ogj.2022.189
Rubrik
Forschungsartikel