Der universitäre Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt. Eine Bestandsaufnahme

  • Hannah-Sophie Schüz Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin
  • Heike Pantelmann Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin
  • Tanja Wälty Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin
  • Nina Lawrenz Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin
Schlagworte: Geschlechterverhältnis, Gleichstellungspolitik, Institutionalisierung, Sexuelle Belästigung, Sexualisierte Gewalt, Universität

Abstract

Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt ist ein Problem, das in allen gesellschaftlichen Bereichen zu finden ist. Dem entgegen werden Universitäten oftmals als Orte verstanden, die scheinbar frei davon wären. Der Artikel zeigt, inwieweit die Tabuisierung und Normalisierung von sexualisierter Gewalt im Hochschulkontext seit langem bestehen und thematisiert den ambivalenten Umgang der Universitäten mit dem Thema. Durch eine Bestandsaufnahme, basierend auf einer Auswertung der Internetpräsenzen der Universitäten in Deutschland sowie auf Telefoninterviews, wird die rechtliche und institutionelle Verankerung des universitären Umgangs mit dem Thema aufgezeigt und diskutiert. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, universitäre Akteur*innen sowie Frames, unter denen das Thema behandelt wird, zu identifizieren. Auf dieser Grundlage können perspektivisch Handlungsstrategien entwickeln werden, wie an Hochschulen sexualisierte Gewalt besser adressiert und bekämpft werden kann.

Autor/innen-Biografien

Hannah-Sophie Schüz, Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin

Hannah-Sophie Schüz, M.A., war wissenschaftliche Mitarbeiterin im transnationales Forschungsprojekt „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in Higher Education Contexts“ am Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universität Berlin. Sie studierte Sozial- und Politikwissenschaften in Köln, Berlin und São Paulo. Im Jahr 2018 beschäftigte sie sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit Politiken zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen.

Heike Pantelmann, Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin

Dr. Heike Pantelmann ist Geschäftsführerin des Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin. Sie ist promovierte Betriebswirtin. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen Gender und Diversity in der Lehre, Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt im Hochschulkontext, Macht, Herrschaft und Geschlechterverhältnisse in Organisationen und Diversity Management.

Tanja Wälty, Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin

Tanja Wälty ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt im Hochschulkontext“ des Margherita-von-Brentano-Zentrums für Geschlechterforschung der Freien Universität Berlin. Ihre Promotion hat sie im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs „Zwischen Räumen“ des Lateinamerika-Instituts der Freien Universität zum Thema Körper und Körperpolitiken in der weiblichen Punkbewegung von Mexiko Stadt verfasst. Sie forscht zu den Themen sexualisierte Gewalt, Körper(-politiken), Feminismen, soziale Bewegungen und Punk.

Nina Lawrenz, Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin

Nina Lawrenz ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt „Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt im Hochschulkontext“ des Margherita-von-Brentano-Zentrums für Geschlechterforschung der Freien Universität Berlin. Vorher beschäftigte sie sich in ihrer Tätigkeit im Bereich der Gender Studies am Lateinamerika-Institut insbesondere mit intersektionalen Geschlechterverhältnissen und LGBT*IQ- Identitäten.

Skye
Veröffentlicht
2021-02-26
Zitationsvorschlag
Schüz, H.-S., Pantelmann, H., Wälty, T., & Lawrenz, N. (2021). Der universitäre Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt. Eine Bestandsaufnahme. Open Gender Journal, 5. https://doi.org/10.17169/ogj.2021.120
Rubrik
Forschungsartikel